Periostmassage

Das Periost (äußerste Knochenhülle) gilt wegen der zahlreich eingelagerten Nerven und Blutgefäße als hochsensibles Organ. Kleine Prellungen in diesem Bereich können so bereits sehr schmerzhaft sein. Mit einem rhythmischen, wohldosierten Drehdruck des Fingers werden Reize gesetzt, die den Schmerzreiz überlagern. Bei der richtigen Auswahl segmentzugehöriger Periostpunkte wird eine Kettenreaktion ausgelöst. Mit der Schmerzauslöschung verschwinden Muskelverspannungen, was wiederum die Durchblutung und damit die Gewebeernährung günstig beeinflusst.

Zurück zu Therapien